die Menschen glauben an Verschwörungstheorien, die für eine Vielzahl von Gründen—zu erklären, zufällige Ereignisse, um zu fühlen, spezielle oder einzigartige oder für ein Gefühl der sozialen Zugehörigkeit, ein paar zu nennen.,

In einer Reihe von Experimenten stellten Douglas und Jan-Willem van Prooijen, PhD, außerordentlicher Professor für Sozial—und Organisationspsychologie an der Vrije Universiteit Amsterdam, fest, dass die Tendenz, illusorische Muster wahrzunehmen—Reize zu verbinden, die nicht verwandt sind-Teil der kognitiven Maschinerie hinter irrationalen Überzeugungen wie Verschwörungstheorien ist (European Journal of Social Psychology, Bd. 48, Nr. 3, 2017). In diesem Sinne denken einige QAnon-Anhänger, dass Präsident Trump ihnen Nachrichten sendet, weil Q der 17.,

Q, das anonyme Internetplakat hinter der Bewegung, das behauptet, ein hochrangiger US-Geheimdienstbeamter zu sein, veröffentlicht kryptische Paniermehl, die als „Tropfen“ bekannt sind und die Anhänger dann entschlüsseln. Drops sollen die Entwicklungen im angeblichen Krieg zwischen Präsident Trump und den mutmaßlichen Pädophilen im tiefen Staat erklären oder vorhersagen. Die Teilnahme an einem exklusiven Intelligenzkreis kann das menschliche Bedürfnis nach Einzigartigkeit befriedigen, wie die Forschung der Psychologen gezeigt hat, was den Wunsch nach weiterer Teilnahme hervorruft (Lantian, A., et al.- , Sozial-Psychologie, Vol. 48, Nr. 3, 2017).,

Menschen wenden sich auch Verschwörungstheorien zu, wenn wichtige psychologische Bedürfnisse nicht erfüllt werden, sagt Douglas. Ihre Forschung zeigt, dass solche Erzählungen unser Bedürfnis nach Sicherheit und Sicherheit erfüllen können, zum Beispiel wenn Ereignisse zufällig erscheinen, und nach sozialer Zugehörigkeit (Current Directions in Psychological Science, Vol. 26, Nr. 6, 2017).

Diese Ergebnisse helfen zu erklären, warum sich viele Amerikaner, einschließlich QAnon-Anhänger, extremen Erklärungen für die COVID-19-Pandemie zugewandt haben., Umfragedaten, die vom Psychologen Daniel Romer, PhD, Forschungsdirektor am Annenberg Public Policy Center der University of Pennsylvania, gesammelt wurden, legen nahe, dass fast ein Drittel der Erwachsenen in den USA der Meinung ist, dass das Coronavirus ein von der chinesischen Regierung entwickeltes Biowaffen ist (Romer, D. & Jamieson, K. H., Social Science & Medicine, VOL. 263, 2020).

„Verschwörungstheorien geben den Menschen das Gefühl, eine Art Kontrolle über die Welt zu haben“, sagt Romer. „Sie können psychologisch beruhigend sein, besonders in unsicheren Zeiten.,“

Die Forschung zeigt auch, dass manche Menschen eher verschwörerische Erzählungen annehmen als andere. Schizotypie zum Beispiel, ein Persönlichkeitsmerkmal, das durch Exzentrizität und Misstrauen gegenüber anderen definiert wird, ist an den Glauben an Verschwörungstheorien gebunden. Menschen, die die Welt als gefährlichen Ort betrachten und dazu neigen, bedeutungslose Informationen für tiefgreifend zu halten, nehmen solche Erzählungen eher an (Hart, J., & Graether, M., Journal of Individual Differences, Vol. 39, Nr. 4, 2018).,

Einige Beweise deuten auf einen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Verschwörungstheorien hin. Shauna Bowes, Doktorandin für klinische Psychologie an der Emory University, und ihre Kollegen befragten fast 2,000 Personen und stellten fest, dass diejenigen, die sich auf Übereinstimmung, Gewissenhaftigkeit und Demut konzentrierten, sowohl allgemeine Verschwörungstheorien (Aussagen wie „Die Regierung verbirgt etwas vor uns“) als auch konkrete (zum Beispiel, dass die Apollo-Mondlandungen gefälscht waren)., Menschen mit pathologischen Persönlichkeitswerten—wie hohe Grandiosität oder sehr geringes Selbstwertgefühl – waren noch wahrscheinlicher, verschwörerische Erzählungen zu unterstützen (Bowes, S. M., et al., Journal of Personality, 2020).

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.