Sor Juana ist auch bekannt als „El Fénix de América“ (Phoenix of the Americas) oder „La Décima Musa“ (die Zehnte Muse). Als Schriftstellerin inspiriert sie weiterhin Künstler und ist in Mexiko als wichtige kulturelle und literarische Ikone präsent. Studenten und Gelehrte sind immer noch erstaunt über die Werke von Sor Juana Inés de la Cruz, dem ersten großen Dichter Lateinamerikas., Jahrhundert mexikanische Nonne, Sor Juana wagte es, einen prominenten Theologen zu kritisieren, für die sie verfolgt. Als Antwort schrieb sie ein Schlüsseldokument zur Verteidigung des Rechts einer Frau auf geistige Freiheit und eine Ausbildung, Dies heißt La Respuesta a la muy ilustre Sor Filotea de la Cruz (La Respuesta oder Die Antwort ist über die Proyecto Ensayo Hispánico-Website verfügbar). Dieses Dokument wird allgemein als das „erste feministische“ Schreiben der amerikanischen Hemisphäre anerkannt, das die patriarchalischen und christlichen Einrichtungen ihrer Zeit in Frage stellte.,Jahrhundert war Mexiko eine spanische Kolonie namens La Nueva España (Neuspanien) und es war ein Teil des Nuevo Mundo (Neue Welt). Mexiko-Stadt wurde gegründet, wo die Hauptstadt des Aztekenreiches auf der großen aztekischen Stadt Tenochtitlán gebaut worden war, und es war der Sitz eines Virrey (Vizekönig), der den König von Spanien vertrat., Während Sor Juanas Zeit hatte Mexiko-Stadt eine Bevölkerung von ungefähr 100,000 Menschen, von denen nur 20,000 Kastizen oder Criollos oder Spanischblütige waren, und 80,000 waren anderer Ethnien, einschließlich Mulatten, Indigene oder Mestizen, wodurch ein Kastensystem in Neuspanien geschaffen wurde. Dieser Zeitraum wird die La Colonia oder die Kolonie genannt. La Colonia begann, als das aztekische Reich am 13. August 1521 von den spanischen Konquistadoren unter der Führung von Hernán Cortés besiegt wurde und endete, als Mexiko 1821 seine Unabhängigkeit erlangte., La Colonia ist auch bekannt als die Zeit der Herrschaft der Vizekönige: el Virreinato (oder Vizekönigreich).

Während la Colonia wurden sozialer Status, wirtschaftliche und Bildungschancen nach Geschlecht, nationaler Herkunft und ethnischer Zugehörigkeit bestimmt. Die mächtigsten Personen in der Gesellschaft waren die Kastizen, Menschen spanischer Eltern, die in Spanien geboren wurden. Sie werden auch Halbinseln oder Halbinseln (von der Iberischen Halbinsel) genannt. Im Anschluss wurden die Criollos, Menschen von weißem, spanischem Blut, aber in der Neuen Welt geboren., Die Menschen, die aus einem spanischblütigen Elternteil und einem indigenen stammten (normalerweise ein spanischblütiger Vater und eine indigene Frau), waren als Mestizen oder mischblütig bekannt. Sor Juana Inés de la Cruz war eine Criolla, das gab ihr Zugang zu begrenzter Bildung, an den Vizekönigshof, und an die gebildete Elite. Am wichtigsten war, dass Sor Juana ein Kloster betreten konnte, wo sie ihr Talent und Wissen fördern konnte, weil sie eine Krippe war., Nur Criollas und Kastizen konnten Nonnen in Neuspanien werden (Weitere Informationen zum Kastensystem finden Sie in der Zeitschrift „The United States of Mestizo“ des NEH ‚ s Humanities.)

Das Geschlecht spielte auch in La Colonia eine äußerst wichtige Rolle. Da Bildung und Wissen ausschließlich Männern vorbehalten waren, war die Ausbildung, die Frauen hätten haben können, sehr grundlegend, außerdem durften Frauen kein höheres Studium absolvieren. Sor Juana brach diese Regel., Sie lernte Latein, als sie noch ein Kind war, und trat später dem Orden von San Jerónimo bei, nahm ihre Gelübde ab und betrat das Kloster Santa Paula, wo das Leben nicht streng war. im Jahre 1669. Um mehr über diese und andere wichtige Termine im Leben von Sor Juana zu erfahren, Sie können die von EDSITEment erstellte Zeitleiste ihres Lebens verwenden. Hier konnte sie ihre eigene Bibliothek ansammeln, keine leichte Leistung in der Neuen Welt, und ihr eigenes Schreiben und ihre eigene Ausbildung verfolgen und, wie sie sich später erinnern würde, mit keinem anderen Lehrer als ihren stillen Büchern lernen., In einigen der denkwürdigsten Porträts, die wir jetzt von Sor Juana haben, erscheint sie in genau dieser Umgebung vor uns: umgeben von ihrer kostbaren Bibliothek, Stift in der Hand, und trägt die unverwechselbare Angewohnheit ihres Ordens.

Diese Einheit führt die Schüler in die Werke von Sor Juana ein, indem sie in Lektion 1 Beispiele ihrer Poesie in den Sonetten „A su retrato“ und „En perseguirme, Mundo, ¿qué interesas?“einer von denen die Schüler zu einem Sonett von spanischen Goldenen Zeitalter Dichter geschrieben vergleichen, der große Luis de Góngora y Argote (1551-1627), deren Arbeit Sor Juana zutiefst bewundert., Außerdem können die Studenten Lesen, Lektion 2, Fragmente von Las Redondillas Sor Juana bahnbrechende Antwort a la muy ilustre Sor Filotea de la Cruz (Die Antwort auf den berühmten Schwester Philotea de la Cruz). Zusammen, Diese Lektionen werden den Schülern helfen, eine Grundlage für das ernsthafte und gründliche Studium der Literatur zu schaffen und sie über den spanischen Barock zu unterrichten, Eine literarische Periode, die Sor Juana so hervorragend repräsentiert. Die Schüler werden auch über die Gesellschaft und Kultur lernen, die Sor Juana produziert und bildete einen Hintergrund für ihre Kunst.,

(Klicken Sie hier für die spanische Version dieser Lehrplaneinheit)

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.