Sternoklavikulargelenkverletzungen
Normalerweise werden die Bänder, die das Sternoklavikulargelenk stützen, nur durch signifikante Kraft vollständig gestört, was eine Dislokation des Gelenks ermöglicht. Das Ausmaß der Schädigung der Stützbänder und der Kapsel bestimmt, ob das Gelenk subluxiert oder disloziert. Sternoklavikuläre Gelenkverletzungen werden in drei Kategorien eingeteilt.

  • Verletzung ersten Grades: eine einfache Verstauchung, die einen unvollständigen Riss oder eine Dehnung der sternoklavikulären und costoklavikulären Bänder beinhaltet., Dies ist die häufigste Art von sternoklavikulären Gelenkverletzungen.
  • Verletzung zweiten Grades: Die Klavikula subluxiert entweder anterior oder posterior aus ihrer Manubriumanhaftung, was zu einer vollständigen Verletzung des Sternoklavikularbandes führt, höchstens jedoch zu einem teilweisen Riss des Costoklavikularbandes
  • Verletzung dritten Grades: eine vollständige Ruptur der sternoklavikulären und costoklavikulären Bänder, die eine vollständige Dislokation der Klavikula aus dem Manubrium ermöglicht.,

Eine signifikante Kraft (direkt oder indirekt) auf die Schulter kann eine traumatische Dislokation des Sternoklavikulargelenks verursachen.
Vordere Dislokationen des Gelenks sind viel häufiger (im Verhältnis 9:1), was normalerweise auf eine indirekte Wirkung zurückzuführen ist, z. B. auf einen Schlag auf die vordere Schulter, der die Schulter nach hinten dreht, wodurch die Belastung auf das Sternoklavikulargelenk übertragen wird.
Posteriore Dislokationen des Gelenks sind in der Regel eine Folge einer Kraft, die die Schulter nach vorne treibt, oder durch einen direkten Aufprall auf die oberen sternalen oder medialen klavikulären Oberflächen., Ein Beispiel für letzteres wäre, auf einen Rugbyball zu fallen und Ihre Teamkollegen auf Ihnen zu landen!


VORDERE DISLOKATION (von oben betrachtet)

HINTERE DISLOKATION (von oben betrachtet)

Sternoklavikuläre Gelenkarthritis
Arthrose ist eine degenerative Arthritis, die dazu neigt, mit dem Alter schlimmer zu werden. Verletzungen dieses Gelenks können sich in einigen Fällen zu Arthrose entwickeln, die Schmerzen und Steifheit verursachen kann., Arthrose wird normalerweise mit Ruhe -, Physiotherapie-und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Wenn die Symptome einer Arthrose nicht auf diese Behandlungsursache ansprechen, kann eine Operation erforderlich sein.


Sternoklavikuläre Gelenkarthritis

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.