Wenn ein Patient keinen Versicherungsschutz für die Fruchtbarkeitsbehandlung hat, ist es unwahrscheinlich, dass IUI abgedeckt werden.

Nach Plantyp

Wenn ein Patient eine Abdeckung hat, variiert der Grad, in dem IUIs abgedeckt sind. Der Arbeitgeber eines Patienten bestimmt im Allgemeinen, ob die IUI abgedeckt wird, für wie viele Zyklen und ob dies erforderlich ist, bevor er zur IVF übergeht.,

Wenn der Versicherungsträger (und nicht der Arbeitgeber) die Police entwirft, stellen wir fest, dass einige Versicherer in Bezug auf IUI pessimistischer sind, glauben, dass sie von geringerem Wert sind, setzen eine Obergrenze für die Anzahl, die verwendet werden kann, und verlangen selten, dass sie zu IVF vorrücken.

Alternativ betrachtet Aetna die IUI positiver, legt häufig keine Beschränkungen für die Anzahl der IUI-Patienten fest, die subventioniert werden können, und fordert von Patienten, die IUI mehrmals auszuprobieren, bevor sie zur IVF übergehen.,

Nach Droge & Patiententyp

Noch genauer, einige Pläne decken IUI ab, aber nur, wenn diese IUI bestimmte Medikamente (Clomid, Letrozol oder Gonadotropine) angesichts des Zustands des Patienten einschließt oder ausschließt. Zum Beispiel zögern viele Pläne, eine IUI mit Gonadotropinen abzudecken. Dies liegt daran, dass sie den Kompromiss zwischen Kosten (2.000 USD für die Medikamente) und Risiko (höheres Risiko für Mehrlingsgeburten) angesichts des Nutzens (etwas höhere Geburtenrate) in Frage stellen.,

Nach Geschlecht des versicherten Patienten

Darüber hinaus kann die jeweilige Person, die die Versicherungspolice trägt, beeinflussen, wofür bezahlt wird. Zum Beispiel, unter einigen Plänen, wenn die Deckung des Mannes für IUI zahlt, Versicherung deckt nur „seine Behandlung“, nämlich die Spermienwäsche. Die Police zahlt möglicherweise nicht für Medikamente, die die Partnerin während der IUI oder sogar der Befruchtung selbst einnimmt.

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.