Von Samantha Cooney

Updated: August 7, 2019 2:39 PM ET | Ursprünglich veröffentlicht: May 4, 2018 12:00 PM EDT

Es ist schon über 20 Jahre her, dass der ehemalige Präsident Bill Clinton die Affäre mit der 22-year-old White House intern Monica Lewinsky ans Licht kam. In diesen zwei Jahrzehnten hat sich Lewinsky von einer politischen Pointe zu einem Anti-Mobbing-Anwalt entwickelt., Jetzt wird sie helfen, ihre Geschichte als Produzentin in Ryan Murphys bevorstehender TV-Serie über Clintons Amtsenthebung nacherzählen.

Die Affäre zwischen Clinton und Lewinsky wurde erstmals im Januar 1998 von Medien gemeldet, aber Clinton gab nicht zu, bis zu diesem August eine „unangemessene Beziehung“ zu Lewinsky zu haben, als er sich für das entschuldigte, was er „einen kritischen Urteilsfall und ein persönliches Versagen“ nannte meinerseits, für das ich allein und vollständig verantwortlich bin.,“

Ein Foto zeigt den ehemaligen White-House-Praktikantin Monica Lewinsky meeting-Präsident Bill Clinton in einem Weißen Haus-Funktion als Nachweis vorgelegt in Dokumenten, die von der Starr-Untersuchung und Freigabe durch das House Judiciary committee September 21, 1998., – Getty Images-Getty Images
Ein Foto, das die ehemalige Praktikantin des Weißen Hauses, Monica Lewinsky, bei einem Treffen mit Präsident Bill Clinton in einer Funktion des Weißen Hauses zeigt, die als Beweismittel in Dokumenten der Starr Investigation eingereicht und vom House Judiciary Committee am 21. Getty Images-Getty Images

Obwohl Clinton selbst auf dem Höhepunkt des Skandals, bei dem er angeklagt, aber nicht aus dem Amt entfernt wurde, ein beliebter Präsident war, hat sich sein Ruf weitgehend erholt.,

Aber Lewinsky, jetzt 46, hat gesagt, dass sie von den Medien jahrelang gemobbt und beschämt wurde, nachdem die Affäre öffentlich gemacht wurde. Sie wurde am Saturday Night Live als Ditz porträtiert, während Late-Night-Gastgeber auf ihre Kosten sexuelle Witze machten. Die Kolumnistin der New York Times Maureen Dowd nannte sie „einen ditsy, räuberische Praktikantin des Weißen Hauses, die unter Eid für einen Job bei Revlon gelogen haben könnte.“Das Wall Street Journal bezeichnete sie als“ kleine Torte“, während die New York Post sich für „Portly Pepperpot“ entschied.,“Fox News führte eine Umfrage durch, in der gefragt wurde, ob Lewinsky ein „durchschnittliches Mädchen“ oder ein „junger Tramp auf der Suche nach Nervenkitzel“ sei, wobei 54% sie als Tramp bewerteten.

Auch die öffentliche Meinung über Lewinsky verändert sich. Jahrestag von Clintons Amtsenthebung im Jahr 2018 fiel inmitten eines landesweiten Gesprächs über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. In einem Aufsatz für die März 2018-Ausgabe von Vanity Fair sagte Lewinsky, dass die #MeToo-Bewegung sie dazu veranlasst habe, sich mit der Machtdynamik in ihrer Beziehung zu Clinton auseinanderzusetzen., In einem Interview vom 4. Juni 2018 fragte Craig Melvin von NBC Clinton, ob er Lewinsky im Zuge der #MeToo-Bewegung eine Entschuldigung schulde. Clinton sagte, er tat es nicht und fügte hinzu, dass er sich öffentlich entschuldigte, sie aber nie persönlich kontaktierte.

„Nein. Ich habe nie mit ihr gesprochen. Aber ich habe mehr als einmal öffentlich gesagt, dass es mir leid tut. Das ist ganz anders“, sagte Clinton. „Die Entschuldigung war öffentlich.“

So reagierte Lewinsky auf die Gegenreaktion und ist aus dem Skandal der letzten zwei Jahrzehnte hervorgegangen, und was sie jetzt tut.,

Lewinsky sagte, Sie sei „ungerecht“ dargestellt

Im März 1999 interview mit Barbara Walters festgestellt, dass Lewinsky hatte, wurde beschrieben als „bimbo, ein stalker, eine Verführerin.“Als sie gebeten wurde, sich selbst zu beschreiben, sagte Lewinsky, sie sei“ sehr liebevoll, ich bin sehr loyal, ich denke, ich bin intelligent … ich denke, ich habe sicherlich das Gefühl, dass ich im letzten Jahr falsch dargestellt wurde, und das zu Unrecht.“

Später in diesem Jahr veröffentlichte der Autor Andrew Morton Monicas Geschichte, eine Biographie des ehemaligen Praktikanten des Weißen Hauses, die auf Interviews mit Lewinsky basiert., „Es ist die Geschichte, wie eine emotional bedürftige junge Frau versuchte, ihr geringes Selbstwertgefühl durch das Essen von Binges und Angelegenheiten mit nicht verfügbaren Männern zu beruhigen“, schrieb Michiko Kakutani von der New York Times in einer Rezension des Buches.

Als der Skandal aus den Schlagzeilen verblasste, hielt Lewinsky den Kopf unten. Laut einem Interview mit dem New York Magazine aus dem Jahr 2001 zog Lewinsky nach New York City und begann eine Handtaschenfirma zu leiten. Sie sagte, es sei schwierig für sie, einen Job zu finden, und sagte der Zeitschrift: „Die Leute springen nicht, um mich einzustellen.,“

2005 zog sie nach London und begann ihren Master in Sozialpsychologie an der London School of Economics zu machen. Ihre ehemalige Publizistin sagte TIME im Jahr 2009, dass sie versuche, Werbung zu vermeiden.

Lewinsky wieder aufgetaucht mit einem leistungsstarken essay

Monica Lewinsky kommt bei der TrevorLIVE Los Angeles benefit event at the Hollywood Palladium on December 7, 2014 in Los Angeles, Kalifornien., – Amanda Edwards-WireImage
Monica Lewinsky kommt zum TrevorLIVE Los Angeles Benefiz-Event im Hollywood Palladium am 7.Dezember 2014 in Los Angeles, Kalifornien. Amanda Edwards-WireImage

Im Jahr 2014 schrieb Lewinsky einen Aufsatz für Vanity Fair, in dem sie ihr Leben nach der Affäre und die öffentliche Demütigung, die sie erlitten hatte, darlegte. Sie sagte, dass sie nach ihrem Abschluss an der London School of Economics versucht habe, nach Jobs zu suchen, aber sie wurde wegen ihrer Vergangenheit immer abgewiesen.

“ Ich, Amerikas B. J. Queen. Dieser Praktikant. Diese Füchsin., Oder in dem unausweichlichen Satz unseres 42. Präsidenten: „Diese Frau“, schrieb Lewinsky. „Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass ich tatsächlich eine person.“

Aber sie sagte, dass sie einen Zweck gefunden habe, als sie vom Tod von Tyler Clementi hörte, der im September 2010 von einer Brücke sprang, nachdem sein College-Mitbewohner angeblich ein Video veröffentlicht hatte, in dem er Sex mit einem anderen Mann hatte. Sie sagte, dass Clementis Tod ihrem eigenen Leiden eine neue Bedeutung gab, als sie erkannte, dass ihr Beispiel anderen helfen könnte, die Erfahrung zu machen, gedemütigt zu werden.,

„Ich würde niemals so anmaßend sein, meine eigene Geschichte mit Tyler Clementis gleichzusetzen. Schließlich war meine öffentliche Demütigung das Ergebnis meiner Beteiligung an einer weltbekannten Persönlichkeit des öffentlichen Lebens—das ist eine Folge meiner eigenen schlechten Entscheidungen“, schrieb sie. „Ich wünschte, ich hätte ihm sagen können, dass ich ein wenig davon wusste, wie es sich für ihn angefühlt haben könnte, vor der Welt ausgesetzt zu werden. Und so schwer es ist, sich vorzustellen, es zu überleben, ist es möglich.,“

Lewinsky wurde eine Anwältin

Lewinsky, die sich als die „erste bezeichnet hat, die meine Identität und meinen Ruf durch die Viralität des Internets gerettet hat“, ist zu einer ausgesprochenen Verfechterin gegen Cybermobbing geworden. Im März 2015 hielt sie einen kraftvollen TED-Vortrag über Cybermobbing und erhielt stehende Ovationen.

Im Juni 2015 kündigte sie an, strategische Beraterin der Anti-Mobbing-Organisation Bystander Revolution zu werden. Sie hat seitdem eine Anti-Cyberbullying-Emoji-Initiative gestartet und einen Anti-Mobbing-PSA vorgestellt.,

Lewinsky erhielt ein paar Entschuldigungen

In ihrem 2014 Vanity Fair Essay Lewinsky, der immer gesagt hat, dass ihre Beziehung zu Clinton einvernehmlich war, stellte fest, dass sie auf dem Höhepunkt des Skandals nicht viel Unterstützung von Feministinnen erhielt.

„Angesichts der Themen-Geschlechterpolitik, Sex am Arbeitsplatz-würden Sie denken, dass sie sich ausgesprochen hätten“, schrieb Lewinsky. „Es hat auch nicht geholfen, dass mein Fall nicht von konventioneller sexueller Belästigung war.,'“

Wie Barbara Ehrenreich in einer ZEIT-op-ed von 1998 bemerkte, sprachen sich nur wenige prominente Feministinnen für Lewinsky aus, vielleicht wegen ihrer Unterstützung der Politik von Präsident Clinton. Die weibliche Mystik Autorin Betty Friedan nannte sie “ einige kleine twerp.“

In den Jahren seitdem haben jedoch einige, die geschwiegen haben, Bedauern ausgedrückt. Während einer Podiumsdiskussion von 1998 kritisierten und machten sich beispielsweise mehrere prominente Frauen über Lewinsky lustig — darunter die Angst vor dem Fliegen Autorin Erica Jong, die sich 2015 für kritische Kommentare zu Lewinsky entschuldigte., Und es waren nicht nur Frauen: Comic Bill Maher sagte 2014, dass er sich wegen seiner Witze über Lewinsky „buchstäblich schuldig“ fühle, und David Letterman sagte 2014, er fühle sich schlecht darin, “ unerbittliche Witze über die arme Frau zu machen.“

Lewinsky nahm neue Relevanz an

Die Schriftstellerin Monica Lewinsky nimmt an der 2017 Vanity Fair Oscar Party teil, die von Graydon Carter im Wallis Annenberg Center for the Performing Arts am 26. (Photo by Dave M. Benett/VF17/WireImage) – Dave M., Benett / VF17-WireImage
Die Schriftstellerin Monica Lewinsky nimmt an der 2017 Vanity Fair Oscar Party teil, die von Graydon Carter im Wallis Annenberg Center for the Performing Arts am 26. (Photo by Dave M. Benett/VF17/WireImage) Dave M. Benett/VF17—WireImage

Einige gesehen haben, den Fall als besonders relevant inmitten der #MeToo-Bewegung. Zum Beispiel schrieb die Pulitzer-Preisträgerin Kathleen Parker im November 2017 in einer Kolumne für die Washington Post, dass Clinton — nicht Lewinsky — an der Affäre schuld war.,

„Es spielt keine Rolle, ob Lewinsky, damals 21, den Präsidenten verfolgte und“ wusste“, was sie tat“, schrieb Parker. „Offensichtlich hat sie dies angesichts der langfristigen Auswirkungen dieser Episode auf ihr Leben nicht getan.“

Ein Sprecher von Lewinsky sagte TIME in 2018, dass sie nicht für ein Interview verfügbar sei. Im Oktober 2017 twitterte Lewinsky #MeToo — den Hashtag, mit dem Millionen von Menschen darauf hinwiesen, dass sie sexuelle Belästigung und Übergriffe erlebt hatten. Es war unklar, worauf sich Lewinsky in ihrem Tweet konkret bezog.,

In einem Aufsatz für die März-Ausgabe 2018 von Vanity Fair sagte Lewinsky, die #MeToo-Bewegung habe sie dazu gebracht, sich mit der Machtdynamik in ihrer Beziehung zu Clinton auseinanderzusetzen.

“ Jetzt, mit 44, beginne ich (gerade erst), die Auswirkungen der Machtunterschiede zu berücksichtigen, die zwischen einem Präsidenten und einem Praktikanten des Weißen Hauses so groß waren. Ich fange an, die Vorstellung zu unterhalten, dass unter solchen Umständen die Idee der Zustimmung möglicherweise in Frage gestellt wird“, schrieb sie. „Aber es ist auch kompliziert. Sehr, sehr kompliziert.,“

„Aber ich weiß eines mit Sicherheit: Ein Teil dessen, was mir erlaubt hat, mich zu verschieben, ist zu wissen, dass ich nicht mehr allein bin“, fügte sie hinzu. „Und dafür bin ich dankbar.“

In den letzten Jahren hat Lewinsky an der Neubewertung der Beziehung durch die Popkultur teilgenommen. Sie saß für Interviews für die A&E Dokuserien Die Clinton-Affäre, die im November 2018 ausgestrahlt wurde. On Aug. 6, Lewinsky gab bekannt, dass sie sich angemeldet hat, um die kommende Staffel von Murphys gefeierter amerikanischer Kriminalgeschichte zu produzieren, die sich auf die Amtsenthebung von Clinton konzentrieren wird., Murphy hatte zuvor gesagt, er würde die Show nur mit Lewinskys Teilnahme machen. Beanie Feldstein wird Lewinsky in der Serie spielen.

„Die Leute haben sich jahrzehntelang zusammengeschlossen und meinen Teil an dieser Geschichte erzählt“, sagte Lewinsky Vanity Fair am Aug. 6. „Tatsächlich konnte ich meine Erzählung erst in den letzten Jahren vollständig zurückgewinnen.“

Schreiben Sie an Samantha Cooney unter [email protected]

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.