Bild: Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus (Szene 7) | Benozzo Gozzoli

Heiliger des Tages für den 4.Oktober

(1181 oder 1182 – 3. Oktober 1226)
Audiodatei

Die Geschichte des Heiligen Franziskus von Assisi

Der Schutzpatron Italiens, Franziskus von Assisi, war ein armer kleiner Mann, der die Kirche verblüffte und inspirierte, indem er das Evangelium wörtlich nahm—nicht in einem engen fundamentalistischen Sinne, sondern indem er tatsächlich allem folgte, was Jesus sagte und tat, freudig, ohne Grenzen und ohne ein Gefühl der Selbstbedeutung.,

Schwere Krankheit brachte den jungen Franziskus dazu, die Leere seines frommen Lebens als Führer der Jugend von Assisi zu sehen. Das Gebet—langwierig und schwierig-führte ihn zu einer Selbstentleerung wie der Christi, die durch die Umarmung eines Aussätzigen, dem er unterwegs begegnete, verstärkt wurde. Es symbolisierte seinen vollständigen Gehorsam gegenüber dem, was er im Gebet gehört hatte: „Franziskus! Alles, was du geliebt und gewünscht hast im Fleisch es ist deine Pflicht zu verachten und zu hassen, wenn du meinen Willen wissen willst., Und wenn Sie damit begonnen haben, wird alles, was Ihnen jetzt süß und lieblich erscheint, unerträglich und bitter, aber alles, was Sie früher vermieden haben, wird sich in große Süße und übermäßige Freude verwandeln.“

Vom Kreuz in der vernachlässigten Feldkapelle von San Damiano sagte Christus zu ihm: „Franziskus, geh hinaus und baue mein Haus auf, denn es fällt fast nieder.“Francis wurde der völlig arme und demütige Arbeiter.

Er muss eine tiefere Bedeutung vermutet haben, um “ mein Haus aufzubauen.,“Aber er hätte sich damit begnügt, für den Rest seines Lebens der arme „Nichts“ – Mann zu sein, der in verlassenen Kapellen Ziegel auf Ziegel legt. Er gab alle seine Besitztümer auf und stapelte sogar seine Kleider vor seinem irdischen Vater, der die Rückerstattung für Franziskus‘ „Geschenke“ an die Armen forderte, damit er völlig frei sagen konnte: „Unser Vater im Himmel.“Er galt eine Zeit lang als religiöser Fanatiker und bettelte von Tür zu Tür, als er kein Geld für seine Arbeit bekommen konnte, was in den Herzen seiner ehemaligen Freunde Traurigkeit oder Ekel hervorrief, Spott aus dem Undenkbaren.,

Aber Echtheit wird es zeigen. Ein paar Leute begannen zu erkennen, dass dieser Mann tatsächlich versuchte, Christ zu sein. Er glaubte wirklich, was Jesus sagte: „Verkündige das Königreich! Besitze kein Gold oder Silber oder Kupfer in deinen Geldbörsen, keine Reisetasche, keine Sandalen, keinen Stab „(Lukas 9:1-3).

Franziskus ‚ erste Regel für seine Anhänger war eine Sammlung von Texten aus den Evangelien. Er hatte nicht die Absicht, einen Orden zu gründen, aber als er anfing, schützte er ihn und akzeptierte alle rechtlichen Strukturen, die zur Unterstützung erforderlich waren., Seine Hingabe und Loyalität gegenüber der Kirche waren absolut und vorbildlich in einer Zeit, in der verschiedene Reformbewegungen dazu neigten, die Einheit der Kirche zu brechen.

Franziskus war hin-und hergerissen zwischen einem Leben, das ganz dem Gebet gewidmet war, und einem Leben der aktiven Verkündigung der Guten Nachricht. Er entschied sich für letzteres, kehrte aber immer in die Einsamkeit zurück, wenn er konnte. Er wollte Missionar in Syrien oder in Afrika werden, wurde aber in beiden Fällen durch Schiffbruch und Krankheit verhindert. Er versuchte, den Sultan von Ägypten während des fünften Kreuzzugs zu bekehren.,

In den letzten Jahren seines relativ kurzen Lebens starb er mit 44 Jahren, Franziskus war halb blind und schwer krank. Zwei Jahre vor seinem Tod erhielt er die Stigmata, die wahren und schmerzhaften Wunden Christi in seinen Händen, Füßen und Seiten.

Auf seinem Sterbebett sagte Franziskus immer wieder den letzten Zusatz zu seinem Sonnengesang: „Sei gelobt, o Herr, für unseren Schwestertod.“Er sang Psalm 141 und bat am Ende seinen Vorgesetzten um Erlaubnis, seine Kleider ausziehen zu lassen, als die letzte Stunde kam, damit er nackt auf der Erde liegen konnte, als Nachahmung seines Herrn.,

Reflexion

Franziskus von Assisi war nur arm, damit er christlich sei. Er erkannte die Schöpfung als eine weitere manifestation der Schönheit Gottes. 1979 wurde er zum Patron der Ökologie ernannt. Er tat große Buße—entschuldigte sich später im Leben bei“ Bruder Leib“ -, dass er für den Willen Gottes völlig diszipliniert sein könnte. Franziskus ‚ Armut hatte eine Schwester, Demut, mit der er völlige Abhängigkeit vom guten Gott meinte. Aber all dies war sozusagen vorläufig für das Herz seiner Spiritualität: das Leben im Evangelium, zusammengefasst in der Nächstenliebe Jesu und perfekt ausgedrückt in der Eucharistie.,

Der heilige Franziskus von Assisi ist der Schutzpatron von:

Tiere
Archäologen
Ökologie
Italien
Kaufleute
Boten
Metallarbeiter

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.