Geschrieben von Vincent C. Traynelis, MD, Allen Waziri, B. S.
Rezensiert von Anthony K. Frempong-Boadu, MD

Ein Halo, auch bekannt als“ Halo-Ring „oder“ Halo-Krone“, ist ein Gerät, das den Kopf eines Patienten umgibt und am Kopf befestigt ist. Dieses Gerät ist entscheidend für das Management einer Vielzahl von Zuständen, die die Halswirbelsäule destabilisieren.,

Hintergrund
Obwohl bettbasierte Wirbelsäulentraktion seit den frühen 1930er Jahren zur Stabilisierung oder Verringerung von Rückenmarksverletzungen des Gebärmutterhalses eingesetzt wird, treten Komplikationen auf, die bei langfristiger Betteinbindung auftreten (Druckgeschwüre, Muskelschwund usw.).) sind beträchtlich. In den späten 1950er Jahren wurde erstmals das Konzept der „Halo-Weste“ beschrieben. Diese Technik basiert auf der Befestigung des Halos an einem Gerät, das um den Oberkörper des Patienten getragen wird, und nicht auf Geräten, die an einem Krankenhausbett befestigt sind, um die erforderliche Kraft zur Ruhigstellung der Halswirbelsäule bereitzustellen.,

Die moderne Version der Halo-Weste wird durch verstellbare Metallstangen an einer starren, leichten, mit Fleece gefütterten Weste befestigt, die eng an der Brust des Patienten anliegt. Dieses Gerät bietet eine kontinuierliche Stabilität der Halswirbelsäule und ermöglicht gleichzeitig dem Patienten, sich wohl und mobil zu fühlen.

Zu den Vorteilen der Halo-Weste gehören eine präzise Positionskontrolle und eine solide externe Stabilisierung der Halswirbelsäule, eine einfache Anwendung, eine geringe Komplikationsrate, minimale Beschwerden des Patienten und eine frühzeitige Mobilisierung des Patienten., Die Halo-Weste hat sich als äußerst wirksam erwiesen, um weitere neurologische Verletzungen bei Patienten mit zervikalen Wirbelsäulenverletzungen zu verhindern. Studien haben nach dreimonatiger Anwendung von Halo Vest hervorragende Heilungsraten gezeigt; In einigen Fällen kann es jedoch zu einer anhaltenden Instabilität aufgrund von Knochen-oder Bandschäden an der Halswirbelsäule kommen, und eine Operation könnte erforderlich sein, um eine ordnungsgemäße Stabilisierung sicherzustellen.

Manchmal wird ein Halo benötigt, um die Halswirbelsäule nach der Operation zu stabilisieren. Die Rolle des Halos besteht darin, die Wirbelsäule unbeweglich zu halten, bis die Fusion reift.,

Anwendung eines Halo und Halo Weste
Fixierung des Halo auf den Kopf eines Patienten beruht auf einer Reihe von vier Titan „Pins“, die gleichmäßig um den Ring verteilt sind. Nach der Injektion eines Lokalanästhetikums werden die Stifte an zwei Stellen auf jeder Seite (im Allgemeinen über dem Orbitkamm und direkt hinter dem Ohr) eng mit dem Kopf verbunden. Die überwiegende Mehrheit der Patienten hat keine signifikanten Schmerzen, da die Stifte zu eng sind; Tatsächlich ist das Lösen der Stifte bei weitem die häufigste Ursache für Schmerzen an den Stiftstellen., Sobald der Heiligenschein vorhanden ist, möchte der Arzt den Patienten möglicherweise einige Tage in der Traktion auf Bettbasis halten, bevor er die Weste anschließt und den Patienten auf und ab bringt.

Sobald die Halo-Weste angebracht und entsprechend positioniert ist, wird eine Reihe von Röntgenaufnahmen erhalten, um eine ausreichende Ruhigstellung und Positionierung der Halswirbelsäule sicherzustellen. Wenn dies überprüft wurde, ist der Patient im Allgemeinen bereit, nach Hause zu gehen. Akzeptierte konservative Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule erfordert die Verwendung einer Halo-Weste für einen Zeitraum von drei Monaten., Studien haben gezeigt, dass nur eine kleine Minderheit der Patienten (~2%) diese dreimonatige Periode als zu lang empfindet und die Halo-Weste nicht verträgt. Während dieser drei Monate möchte der Arzt den Patienten in regelmäßigen Abständen wiedersehen, um die richtige Positionierung und Dichtheit der Halo-Weste zu überprüfen. Diese Besuche sind in der Regel häufiger früh im Verlauf der Behandlung. Bei diesen Terminen wird der Patient die gleiche Reihe von Röntgenaufnahmen haben, die ursprünglich durchgeführt wurden (wieder, um eine angemessene Positionierung und Stabilisierung der Halswirbelsäule zu gewährleisten)., Darüber hinaus wird der Arzt eine vollständige neurologische Beurteilung des Patienten durchführen und die gesamte Hardware an der Halo-Weste festziehen.

Nebenwirkungen/Komplikationen

  • Pin Lockerung ist bei weitem die häufigste der möglichen Komplikationen. Dies geschieht bei etwa 60% der Patienten über den dreimonatigen Kurs und kann, wie oben erwähnt, zu Schmerzen an den betroffenen Stellen führen. Diese Situation lässt sich jedoch sehr leicht beheben, indem bei jedem wöchentlichen Folgebesuch die Dichtheit der Stifte sichergestellt wird.,
  • Eine Infektion an den Pin-Stellen ist eine weitere potenzielle Komplikation, die viel seltener ist und nur bei 10-20% der Patienten auftritt. Wenn eine Pin-Site infiziert wird, wird die PIN höchstwahrscheinlich entfernt und eine weitere Pin an einer neuen Site platziert.
  • Schwerwiegende Nebenwirkungen sind äußerst selten und eine Infektion kann vermieden werden, indem sichergestellt wird, dass die Pin-Stellen täglich gereinigt werden. Eine ausreichende Reinigung der Haut des Patienten und des Fleece-Weste-Liners ist entscheidend, um die Möglichkeit eines lokalisierten Hautabbruchs oder die seltenen Druckstellen, die durch die Weste selbst verursacht werden können, zu verhindern.,
  • Anfangs kann der Patient Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht haben, nachdem er seine Halswirbelsäule mit einer Halo-Weste fixiert hat. Dieses Problem wird sich schnell verbessern, wenn sich der Patient an das Gerät gewöhnt.
  • Der Patient kann in der Anfangsphase nach der Anwendung der Halo-Weste Schlafstörungen haben. Nachdem die Weste entfernt wurde, haben einige Patienten das Gefühl, dass ihre Köpfe aufgrund einer Schwächung der Nackenmuskulatur, die seit einiger Zeit nicht mehr verwendet wird, schwer oder wackelig sind. Das wird sich in den nächsten Wochen ändern., Gelegentlich ist eine Physiotherapie hilfreich, um das Problem zu lindern.

Zusammenfassend ist die Halo-Weste eine ausgezeichnete Methode zur Ruhigstellung der Halswirbelsäule, die für die meisten Patienten akzeptabel ist. Nebenwirkungen und Komplikationen sind im Allgemeinen mild, wenn sie überhaupt auftreten, und die Heilungsraten für viele Verletzungen der Halswirbelsäule sind ausgezeichnet. Die Risiken, die auf eine langfristige Betteinschränkung oder Operation an der Halswirbelsäule zurückzuführen sind, können vermieden werden, während gleichzeitig Patienten heilen und den Großteil ihrer täglichen Aktivitäten fortsetzen können.,

Weiterlesen

Wirbelsäulentraktion

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.