Apple
  • Apple AirPods Pro und andere wireless-Kopfhörer emittieren kleine Mengen von Hochfrequenz-Strahlung. Tun So Handys.
  • Wissenschaftler sind sich immer noch nicht sicher, ob die Dosis ausreicht, um uns zu schaden, und die Studien, die sie bisher durchgeführt haben, legen nahe, dass die Strahlung von Mobiltelefonen (die weitaus größer ist als die von Bluetooth-Geräten) nicht zu mehr Krebs führt.,
  • Die bisherigen Beweise deuten darauf hin, dass Verbraucher sich wahrscheinlich mehr Sorgen machen sollten, jeden Tag etwas Lautes in ihre Gehörgänge zu klemmen, als die Strahlung, die diese Geräte aussenden.

Wenn Sie in letzter Zeit im Internet waren, haben Sie vielleicht gehört, dass Sie sich Sorgen darüber machen sollten, wie Bluetooth-Kopfhörer wie Apples $250 AirPods Pro Ihr Krebsrisiko beeinflussen.

Die kurze Antwort: Jeder, beruhigt euch. Im Vergleich zu anderen elektronischen Geräten ist die Bluetooth-Strahlung nicht besonders schädlich., Dennoch können Wissenschaftler, wie viele andere Elektronikprodukte, die uns umgeben, nicht sicher sagen, dass diese drahtlose Technologie 100% schadfrei ist.

Der Trubel stammt größtenteils aus einem mittleren Blogbeitrag, der Anfang dieses Jahres herauskam. Der Beitrag zitiert Jerry Phillips, einen Biochemiker, der DNA-Schäden durch elektromagnetische Felder untersucht hat. Seine Forschung legt nahe, dass es möglich, aber nicht sicher ist, dass elektromagnetische Feldaktivität auf schädliche Weise mit der menschlichen DNA in Verbindung gebracht wird und dass Menschen ihre Exposition begrenzen sollten.,

„Meine Sorge um AirPods ist, dass ihre Platzierung im Gehörgang Gewebe im Kopf relativ hoher Radiofrequenzstrahlung aussetzt“, sagte er.

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass AirPods Pro oder andere Bluetooth-Headsets gefährlich sind

Crystal Cox/Business Insider

Es gibt wirklich keine Beweise dafür, dass Hochfrequenz (RF)-Strahlung bei Menschen Hirntumor oder nicht krebserregende Hirntumoren verursachen kann.,

Der Autor des Beitrags sagte auch, dass 2015 eine Gruppe von mehr als 200 internationalen Wissenschaftlern einen „Appell“ an die Vereinten Nationen und die Weltgesundheitsorganisation gerichtet habe, „der“ ernsthafte Besorgnis „über das nichtionisierende elektromagnetische Feld (EMF) zum Ausdruck bringt“, das von Bluetooth-Geräten wie AirPods emittiert wird.

Das stimmt, aber in dem fraglichen Brief wurden Bluetooth-Geräte oder Kopfhörer nicht ausdrücklich erwähnt.,

Die Wissenschaftler hinter diesem Brief sind besorgt über alle Arten von Elektronik, die nichtionisierende elektromagnetische Felder emittieren — die Energiewellen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit in vielen elektronischen Geräten bewegen, einschließlich Mobiltelefonen, WLAN-Geräten, intelligenten Zählern, Babyphone und Rundfunkantennen.,

„EMF-Wissenschaftler haben ernsthafte Bedenken hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Strahlenbelastung durch drahtlose Geräte und Antennen aus allen Quellen, einschließlich der gepulsten digitalen Signale, die Bluetooth überträgt“, sagte Elizabeth Kelley, die Direktorin des International EMF Scientist Center, gegenüber Business Insider in einer E-Mail.

Die meisten anderen Wissenschaftler zögern jedoch immer noch zu sagen, dass es schlüssige Beweise dafür gibt, dass die geringen Strahlungsdosen von Mobiltelefonen und Bluetooth-Headsets gefährlich sind.,

Andreas Rentz/Getty Images

“ Sie haben nicht genug Energie, um Krebs zu verursachen, indem sie die DNA in den Zellen direkt schädigen“, so die American Cancer Society.

Die Funkwellen elektrischer und magnetischer Energie, die von Mobiltelefonen, Radios und anderen Arten drahtloser Technologie wie Bluetooth ausgehen, unterscheiden sich von den stärkeren Strahlungsarten, denen wir ausgesetzt sind, einschließlich Röntgenstrahlen, Gammastrahlen und ultraviolettes (UV) Licht von der Sonne, das die chemischen Bindungen in der DNA brechen kann.,

Tatsächlich, wie das kalifornische Gesundheitsministerium gesagt hat, strahlt das Halten eines Mobiltelefons an Ihrem Gesicht viel mehr HF-Energie aus als Bluetooth-Headsets wie AirPods.

(AirPods Pro verwenden dieselbe Bluetooth-Technologie wie normale AirPods. Die neue Rauschunterdrückungsfunktion “ pro “ ist nicht auf Radiofrequenzstrahlung angewiesen. Stattdessen erzeugen die neuen AirPods ihre eigenen Schallwellen, die andere Geräusche aufheben.,)

Es gibt Hinweise darauf, dass Handystrahlung für Ratten, aber nicht für Menschen schädlich sein kann

Wissenschaftliche Studien deuten nicht darauf hin, dass diese Art von Telefonstrahlung für den Menschen schädlich ist, da größere Strahlungsdosen von Röntgenstrahlen oder Sonnen-UV-Strahlen vorhanden sind.

Aber das gleiche gilt nicht für Ratten. Das US National Toxicology Program hat „klare Beweise“ gefunden, dass die Exposition männlicher Ratten gegenüber umfangreicher täglicher Handystrahlung mit mehr Herztumoren zusammenhängt, sowie „einige Beweise“, dass es mit mehr Hirntumoren zusammenhängt., Sie können nicht dasselbe für weibliche Ratten oder für Mäuse (sowohl männlich als auch weiblich) sagen.

Wie Wissenschaftler schon oft festgestellt haben, bedeutet dies nicht, dass bei Menschen dasselbe passiert, nur weil bei Laborratten etwas passiert. Es ist schwer zu wissen, ob die Strahlendosis eines Mobiltelefons, der Menschen Tag für Tag ausgesetzt sind, den Menschen Schaden zufügt.

Die Beweise, die wir bisher haben, sind nicht überzeugend., Eine 10-jährige Studie in 13 Ländern, die die Internationale Agentur für Krebsforschung zu Risiken bei der Bestrahlung von Mobiltelefonen durchgeführt hat, kam zu dem Schluss, dass bei durchschnittlichen Mobiltelefonbenutzern kein erhöhtes Risiko für Hirntumoren besteht, aber diese Wissenschaftler warnten davor, dass mehr Forschung an einigen der intensivsten Telefonbenutzer erforderlich ist. (Auch hier ist die Strahlungsdosis von Bluetooth-Geräten niedriger als von einem Mobiltelefon.)

Wenn Sie sich Sorgen um Strahlungsrisiken machen, empfiehlt Kelley, Bluetooth-Kopfhörer gegen kabelgebundene Kopfhörer auszutauschen., Selbst diese Technik lässt nur wenige Meter Raum zwischen Ihrem Gehirn und der HF-Strahlung Ihres Mobiltelefons.

Egal, ob Sie AirPods oder andere Audio-Hörgeräte verwenden, es ist wahrscheinlich am besten, mehr Zeit damit zu verbringen, sich Gedanken über die Moderation der Lautstärke zu machen.

Dort ist die Wissenschaft schlüssiger. Konstante, wiederholte Exposition gegenüber lauten Geräuschen kann zu nichtkanzerösen akustischen Neuromtumoren führen, die Hörverlust verursachen, sowie zu ständigem Klingeln in den Ohren, Tinnitus genannt. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise eine andere Art von drahtloser Technologie in Ihre Ohren stecken., Es heißt Hörgerät.

Update: Diese Geschichte wurde ursprünglich am 21. Es wurde mit Details zum neuen AirPods Pro aktualisiert.

JETZT ANSEHEN: Beliebte Videos von Insider Inc.

JETZT ANSEHEN: Beliebte Videos von Insider Inc.

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.