Ein Mann aus Tennessee namens Horace Burgess begann Anfang der 1990er Jahre mit dem Bau des Baumhauses und sagte, Gott habe ihn dazu aufgerufen. Pablo Maurer ausblenden caption

toggle caption

Pablo Maurer

Ein Tennessee-Mann namens Horace Burgess begann den Bau des Baumhauses in den frühen 1990er Jahren und sagte, Gott habe ihn dazu aufgerufen.,

Pablo Maurer

Um zu dem zu gelangen, was viele Menschen in East Tennessee das größte Baumhaus der Welt nannten, würden Sie eine Landstraße entlang fahren. Sie würden auf eine lange Auffahrt ziehen, und da war es, steigt aus dem Wald: ein Herrenhaus von Schrott Holz, mit Bäumen verschlungen.

Es war das göttliche Projekt eines Mannes namens Horace Burgess, der sagte, er sei berufen worden, ein Haus im Wald in Crossville, Tenn, zu bauen.

„Der Geist Gottes sagte:‘ Wenn du mir ein Baumhaus baust, werde ich dich niemals aus dem Material laufen lassen“, sagte er vor einigen Jahren in einem Interview., „Als Noah seine Arche baute, waren die Menschen in jeder Hinsicht skeptisch. … Es hätte nicht anders sein können, wie er seine Anweisungen bekam, als wie ich meine bekam.“

So begann Burgess Anfang der 90er Jahre, ein Baumhaus für Gott zu bauen.

Bobby DeRossett ist stellvertretender Feuerwehrchef in Cumberland County, wo er sein ganzes Leben gelebt hat. Er erinnert sich, als Burgess begann, das Baumhaus zu errichten.

Das Baumhaus beherbergte Klassenzimmer, Schlafzimmer und eine Kapelle, die sich als Basketballplatz verdoppelte., Pablo Maurer ausblenden caption

toggle caption

Pablo Maurer

Das Baumhaus hielt Klassenzimmer, Schlafzimmer und eine Kapelle, die als Basketballplatz verdoppelt.

Pablo Maurer

„Es wurde aus allem Holz gebaut, nur raues Holz“, sagt er. „Abgeschnittene Stücke, Paletten, solche Sachen. Immer wenn jemand Holz übrig hatte, das von einem Baujob übrig war, brachten sie es zu ihm und damit baute er das Ding.“

Das Baumhaus stieg fünf Stockwerke hoch, wobei ein Kirchturm noch höher stieg., Es hatte Klassenzimmer, Schlafzimmer, eine Küche. Treppen, die sich um das Ganze schlängelten, wie die längste umlaufende Veranda der Welt. Sie könnten von dort auf ein Grasfeld schauen, das zu einem einzigen Wort geformt ist: „JESUS.“

Die Leute kamen von weit her, um das Baumwunder zu besuchen. Burgess bot kostenlose Touren an und seine Kreation wurde bei kirchlichen Jugendgruppen beliebt. Twentysomethings aus Nashville würden zum Picknick fahren. Besucher schnitzten ihre Namen in das Holz und spielten abwechselnd auf einer Schaukel, die an den hohen Sparren hing.,

DeRossett erinnert sich daran, das Baumhaus schon früh gesehen zu haben und Jahre später wiederzukommen. „Ich konnte nicht glauben, wie groß das Ding geworden war. Sie bauten einfach weiter darauf und bauten darauf.“

Es war „etwas, das du noch nie zuvor gesehen hast und wahrscheinlich nicht wieder tun wirst“, sagt er. Aber er fügt hinzu: „Es würde Sie beunruhigen, in diesem Ding zu sein, wenn Sie überhaupt etwas über den Bau wüssten.“

Trotz der Popularität des Gebäudes-oder vielleicht deswegen-sagte der Staatsfeuerwehrmarschall schließlich Burgess, er müsse es schließen., Burgess schloss 2012 das Tor ab und stellte ein Schild auf: „Geschlossen von der Staatsfeuerwehr. Reichen Sie Ihre Beschwerden bei ihnen ein.“

Die Leute kamen aus nah und fern, um das Baumhaus zu besuchen, von dem einige sagten, es sei das größte der Welt. Pablo Maurer hide caption

toggle caption

Pablo Maurer

Die Leute kamen aus nah und fern, um das Baumhaus zu besuchen, von dem einige sagten, es sei das größte der Welt.

Pablo Maurer

Aber die Menschen immer wieder.

Pablo Maurer war einer von Ihnen., Er ist Journalist, ursprünglich aus Nashville. 2015 arbeitete er an einer Reihe von Fotoessays über verlassene Orte, und das Baumhaus stand auf seiner Liste.

„Es sah aus wie ein Schloss oder eine Kathedrale“, sagt Maurer. Er und sein Freund hüpften über den Zaun und erkundeten alles. Im Inneren befanden sich Skulpturen aus Baumstämmen, eine Kanzel mit einer handgeschnitzten Bibel und die Hälfte eines Basketballplatzes.

Oben hatte Burgess aus stillgelegten Sauerstoff-und Acetylentanks eine Kirchenglocke gestaltet., „Ich erinnere mich, wie ich den ganzen Weg in den Kirchturm geklettert bin und diese mit der Hand geklopft habe“, erinnert sich Maurer an das Geräusch, das sie gemacht haben.

Er sagt, es sei schwer, das Gefühl der Ruhe zu vermitteln, das er dort empfand.

„Ich bin so ziemlich Atheist, aber es ist etwas Schönes, an so einem Ort zu sein“, sagt Maurer. „Dass jemand konstruiert hat, nur um zu versuchen, mit einem höheren Wesen in Kontakt zu treten.“

Aber wie so oft bei wundervollen Dingen, die in der Natur gebaut wurden, hielt es nicht an.

Am Dienstagabend war es klar und kalt in Crossville.,

Eine handgeschnitzte Bibel auf der Kanzel. Pablo Maurer hide caption

Beschriftung

Pablo Maurer

Ein hand-geschnitzt Bibel in die Kanzel.

Pablo Maurer

Zwei Stadtpolizisten waren auf Streife, als sie die Flammen über den Baumwipfeln sahen. Von Meilen entfernt wussten sie sofort, was brannte.

Die Struktur war bereits vollständig verschlungen, als die Offiziere es anriefen, sagt DeRossett. Als die Feuerwehrleute eintrafen, war das Dach eingestürzt. Das Baumhaus war zum Scheitern verurteilt.,

Die Immobilie war kürzlich an einen neuen Eigentümer verkauft worden, der gesagt hatte, er plane, das Baumhaus zu behalten. Burgess, der mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht hatte, für Gott zu bauen, hatte beschlossen, ein neues Kapitel zu beginnen.

Es ist nicht bekannt, wie das Feuer begann. Die Feuerwehr sagt, dass eine Untersuchung nicht wahrscheinlich ist-niemand wurde verletzt, und das Baumhaus war nicht versichert.

Maurer sagt, er sei zutiefst traurig, als er erfuhr, dass das Baumhaus verbrannt war, aber er war nicht unbedingt überrascht. Er sagt, dass er im Jahr 2015 Burgess‘ Sohn getroffen hat, der sagte, er habe ständig Kinder vom Grundstück gejagt.,

Im Kirchturm hing eine Glocke aus stillgelegten Sauerstoff und Acetylen-tanks. Pablo Maurer hide caption

Beschriftung

Pablo Maurer

Im Kirchturm hing eine Glocke aus stillgelegten Sauerstoff und Acetylen-tanks.

Pablo Maurer

„Ich würde es nicht als Brandgefahr bezeichnen, weil es keinen Strom gab“, sagt Maurer. „Verlassene Orte werden zu einer Brandgefahr, weil Menschen dort Feuer legen.“

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.