Nach Garth Brooks, Alan Jackson der populärste männliche country-Sänger der 90er Jahre. Ein Erbe die neue traditionalistische Bewegung die 80er Jahre, Jacksons Ansatz war verwurzelt in der klassischen honky tonk noch blieb bequem innerhalb der zeitgenössischen Hauptströmung. Jacksons Markenzeichen war Konsistenz – er schrieb viele seiner eigenen Hits, und sein Weg mit einem Haken war ein Teil des Grundes, warum er nie wirklich einen kommerziellen trockenen Zauber traf, sogar bis ins neue Jahrtausend., Er projizierte auch ein bescheidenes, gesundes, bodenständiges Bild, das ihn, abgesehen von seiner Musik, zu einem der beliebtesten Stars seiner Zeit machte. Das Gesamtpaket führte zu einer erstaunlichen 20 Nummer eins Einzel und 20 weitere Top-Ten-Hits, alle in den ersten 12 Jahren seiner Karriere.

Jackson wurde am 17. Oktober 1958 in der Kleinstadt Newnan, Georgia, geboren. Er wuchs mit Gospelmusik auf, sowohl in der Kirche als auch zu Hause mit seiner Familie, und als Teenager trat er lokal als Teil eines Country-Duos auf., Er verließ die Schule, um zu arbeiten und heiratete seine High-School-Schatz, Denise, die arbeitete als Stewardess. Während der frühen 80er Jahre hielt Jackson eine Reihe von Gelegenheitsjobs-Autoverkäufer, Bauarbeiter, Gabelstaplerfahrer bei K-Mart-während er mit seiner Band Dixie Steel auf dem lokalen Club Circuit spielte und an seinem Songwriting arbeitete., Er fing seine große Pause ein, als Denise Country-Popstar Glen Campbell fand, der auf einen Flug wartete, und ihm eine Kopie des Demobandes ihres Mannes gab; Campbell wiederum gab ihr Kontaktinformationen für seinen Musikverlag, und die Jacksons nahmen ab und zogen kurz darauf nach Nashville. Campbells Firma schlug vor, dass Alan sich ein Jahr Zeit nahm und sein Songwriting noch weiter verfeinerte, und so arbeitete er mehr Gelegenheitsjobs-einschließlich in der Poststelle im Nashville Network, plus ein paar Sessions-bevor er sich schließlich als Staff Writer anmeldete., In der Nacht trat er in Nashville Clubs auf und nahm eine aktualisierte Demo mit dem Songwriter/Produzenten Keith Stegall auf. 1989 unterschrieb Jackson als erster Künstler bei Arista ‚ s New Country Division.

Jacksons Debütalbum, Here in the Real World, wurde 1990 veröffentlicht und wurde mit vier Top-Five-Hits zu einem Platin-Hit: der Titelschnitt“ Chasin‘ That Neon Rainbow“,“ Wanted „und der erste von vielen Chart-Toppers“ I ‚ d Love You All Over Again.,“Er schoss zum vollwertigen Superstardom mit dem Follow-up, 1991 Don‘ t Rock the Jukebox, dessen Titeltrack in diesem Jahr ein unausweichlicher Nummer-Eins-Smash war. Die Platte produzierte drei weitere Nummer eins („Someday“, „Dallas“, „Love‘ s Got a Hold on You“) und enthielt auch einen von Jacksons Signature-Songs, die Top Five „Midnight in Montgomery“, die die Geschichte eines Besuchs in Hank Williams ‚ Grab erzählten. Ebenfalls 1991 schrieb Jackson zusammen mit Randy Travis mehrere Songs für Travis ‚ High Lonesome Album., Mit 1992‘ s A Lot About Livin ‚(Und ein wenig ‚ Bout Love), nahm Jackson seinen Platz als nicht nur einer der beliebtesten Stars seiner Zeit, sondern auch einer der besten. Der Nummer-Eins-Hit „Chattahoochee“ wurde zu einer weiteren Signature-Melodie, und Jackson führte auch die Charts mit „She‘ s Got the Rhythm (And I Got the Blues)“ an, während er drei weitere Top-5-Hits des Albums erzielte-das wurde sein erster, der die Country-LP-Charts anführte.,

Ende 1993 veröffentlichte Jackson das stopgap holiday Album Honky Tonk Christmas, das eigentlich Standards zugunsten weniger bekannten Materials vermied. 1994 kehrte er mit Who I Am zurück, seinem zweiten Nummer-Eins-Country-Album, das ihm erstaunliche vier Nummer-Eins-Singles bescherte: ein Cover von Eddie Cochrans „Summertime Blues“, die Musik-Biz-Satire „Gone Country“ (eine Ausgrabung auf dem kommerziellen Country-Zug), „Livin‘ on Love“ und „I Don‘ t Even Know Your Name.,“In nur seinem fünften Jahr in der Szene konnte Jackson 1995 die Greatest Hits Collection herausgeben und erzielte Hits mit drei neu geprägten Songs: einem Cover von George Jones‘ „Tall Tall Trees“, „I‘ ll Try“ (beide Nummer eins) und „Home.“Die Greatest Hits Collection brauchte nur ein Jahr, um über drei Millionen Exemplare zu verkaufen. Und, natürlich, war Jackson noch lange nicht fertig. 1996 veröffentlicht, wurde Everything I Love seine vierte Veröffentlichung in Folge, um die Country-Albumcharts an die Spitze zu bringen, und es gab ihm fünf Top-Ten-Hits, darunter die Nummer eins „Little Bitty“ (ein Tom T. Hall-Cover) und „There Goes.,“Das Follow-up von 1998, High Mileage, erreichte ebenfalls Platz eins und wurde Jacksons höchstes Album auf der Pop-Seite und erreichte Platz vier; Es enthielt vier weitere Top Ten, einschließlich der Chart-Spitze „Right on the Money.“

Jackson würdigte seine Lieblings-Country-Sänger der Vergangenheit auf dem lockeren 1999-Cover-Album Under the Influence, auf dem Material von Jones, Merle Haggard, Charley Pride, Jimmy Buffett, Hank Williams, Jr., Don Williams (der Chart-Spitze „It Must Be Love“) und Jim Ed Brown (die Top Ten „Pop a Top“), unter anderem., Obwohl Under the Influence es verpasste, die Nummer eins zu erreichen, kehrte Jackson 2000, als Somebody Loves You, an die Spitze der Albumcharts zurück und gab ihm eine weitere Nummer eins in „Where I Come From.“In diesem Jahr hat er sich auch mit George Strait für das Duett „Murder on Music Row“ zusammengetan, eine stridente Verteidigung des traditionellen Landes angesichts einer neuen Welle von Crossover-Stars.,

Das Jahr 2001 brachte einen enormen Hit in“ Where Were You (When the World Stopped Turning)“, einem ergreifenden Versuch, die Folgen des 11.September zu verstehen; rush-nach einer Premiere in der Awards-Show veröffentlicht, rockte der Song an die Spitze der Country-Charts und wurde auch seine erste Single, die Pop-Top 30 knackte. Es folgte 2002 der Drive in voller Länge, der in „Drive (For Daddy Gene)“, einer Hommage an Jacksons verstorbenen Vater, eine weitere Nummer eins hervorbrachte., Das Album war Jacksons siebter, der die Country-Charts anführte, und es wurde auch sein erster, der die Pop-Charts anführte. Sein zweites greatest-hits-Sammlung erschien 2003 und zeigte den crossover-hit „Es‘ s Fünf O ‚ Clock Irgendwo,“ ein Duett mit Jimmy Buffett. Ein Jahr später erwies sich das gut erhaltene What I Do als das reinste Country-Album von Jackson seit Jahren. Precious Memories, 2006 veröffentlicht, war eine Sammlung von 15 Hymnen, die ursprünglich als Weihnachtsgeschenk für seine Mutter aufgenommen wurden. Später im selben Jahr veröffentlichte Jackson Like Red on a Rose, eine sanfte Alison Krauss Produktion., Live im Texas Stadium, einem Konzert mit George Strait und Jimmy Buffett, folgte 2007.

Eine neue Studioarbeit, Good Time, erschien 2008, gefolgt von einem weiteren Studioausflug, Freight Train, im Jahr 2010. Jackson verließ Arista Records Nashville nach zwei Jahrzehnten, um einen Vertriebsvertrag mit EMI Records für sein neues Label Alan ‚ s Country Records (ACR) zu unterzeichnen. Jacksons 17. Studioalbum, Thirty Miles West, erschien 2012 auf ACR under the New Deal., Obwohl das Album keine großen Hit-Singles hervorbrachte – “ Long Way to Go „wurde mit 24,“ So You Don ‚t Have to Love Me Anymore“ mit 25 gekrönt-debütierte das Album auf Platz eins der Billboard Country Charts und Nummer zwei auf der Billboard 200. Anfang 2013 veröffentlichte Jackson sein zweites Album für ACR: eine Fortsetzung seines spirituellen Albums von 2006 namens Precious Memories, Vol. 2. Später im selben Jahr veröffentlichte Jackson sein erstes Bluegrass-Album mit dem treffenden Titel The Bluegrass Album., Zwei Jahre später kehrte Jackson mit Angels and Alcohol zurück, einem Album, das hauptsächlich aus Originalen bestand und von Keith Stegall produziert wurde. Nach seiner Veröffentlichung feierte er sein 25-jähriges Jubiläum mit der Compilation Genuine: The Alan Jackson Story und der Keepin ‚ It Country Tour.

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.